03.08.12 14:52 Alter: 2 yrs
Würde - der Kitt, der zusammenhält
Kategorie: Moment Mal

Der Kitt, der zusammenhält

Gibt es einen geistigen Kitt bei allen Unterschieden?

Die Sahne der schönen Ästhetik kann verzaubern, aber nicht die eigentliche Substanz verändern. Der Zucker der guten Absichten kann den Geschmack verbessern, löst sich aber auch schnell im Alltag der Konflikte auf. Der Honig der religiösen Moral kann das Leben versüßen, aber auch den Verstand verkleben. Das Gift der schleichenden Gleichgültigkeit kann den eigenen Vorteil vermehren, aber auch zu gefährlichen Täuschungen führen.

Das Salz der einladenden Freundlichkeit kann das Leben verändern, aber keine fachlichen Antworten ersetzen.

Nur der Grenzen überschreitende, allgegenwärtige und allumfassende Hunger nach einem Leben in Würde kann auf Dauer den einzelnen Menschen und die Menschheit erneuern, eine gemeinsame ethische Grundlage und einen gemeinsamen universalistischen Rahmen geben. Die All-Norm der Würde kennt keine Patentrezepte, wohl aber immer wieder neue Versuche, sie zur Alltags-Norm in einer konkreten Situation werden zu lassen.

Verschiedene Wege sind grundsätzlich möglich:

Konsekutiv: Wer Würde selbst erfahren hat, kann besser auch andere würdigen.

Imperativisch: Wer die Forderung der Achtung der Würde als Aufforderung zum würdevollen Handeln hört, wird sie in Freiheit und Verantwortung, in Vernunft und Weisheit leichter umsetzen können.

Indikativisch: Wer im Bewusstsein der Würde lebt, handelt auch in Würde, kennt keinen Unterschied mehr zwischen eigener und fremder Würde.

Das Geschenk der göttlichen Würde ist und bleibt unantastbar, unteilbar und unverlierbar – und verleiht dem Menschen seine Menschlichkeit. 

Ein Kitt, der alle Menschen zusammenhält.

Burkhard Budde