Designelement: Kopfgrafik Marienstift



Die Ev.-luth. Diakonissenanstalt Marienstift

Eingang Marienstift

Das Marienstift wurde vom "Vaterländischen Frauenverein" mit Frau Staatsminister von Campe an der Spitze am 8. Mai 1870 gegründet.

Ausgangspunkt für die Braunschweiger Diakonissenanstalt war ein kleines Hospital an der Wolfenbütteler Straße. Aus christlicher Verantwortung heraus führten vor allem zwei Aufgaben zur Gründung:

Erstens wollte man für die Verwundeten in einem möglichen Krieg Krankenschwestern ausbilden; zweitens wurden infolge der Industrialisierung dringend Gemeindeschwestern benötigt.

Ihren Namen erhielt die diakonische Einrichtung nach der Mutter des Herzogs Wilhelm, der Herzogin Marie geb. Prinzeß von Baden-Durlach.

1881 trennten sich die Diakonissenanstalt und der „Vaterländische Frauenverein“. Ein vier Morgen großes Grundstück an der Helmstedter Straße wurde gekauft, um nun „vor den Toren Braunschweigs“ ein Krankenhaus mit Wohnbereich für die Diakonissen zu bauen. 1883 wurde es eingeweiht. Zu den traditionellen Aufgaben der kirchlichen Stiftung gehörten neben der Krankenpflege die Altenpflege, die Gemeindepflege und Erziehungsaufgaben.

Heute zählen zur kirchlichen Stiftung Marienstift das Mutterhaus mit einer diakonischen Galerie und die Theodor-Fliedner-Kirche sowie die Fachschule für Gesundheits- und Krankenpflege und die Berufsfachschule Altenpflege. Gesellschaften der Stiftung sind das Krankenhaus Marienstift gGmbH und das Senioren- und Pflegezentrum Bethanien gGmbH.

Seit 2015 kooperiert die Stiftung mit der Evangelischen Stiftung Neuerkerode. Die Evangelische Stiftung Neuerkerode und die Ev.-luth. Diakonissenanstalt Marienstift sind seitdem mit ihren Gesellschaften Partner eines Versorgungsnetzwerkes zur Förderung von Gesundheit, Inklusion und Lebensqualität – mit verlässlich wirksamen Angeboten und Dienstleistungen, um Menschen im Sinne christlicher Nächstenliebe achtsam zu unterstützen, sie zu fördern und zu versorgen.

Mit rund 2400 Beschäftigten und 200 Ausbildungsplätzen ist der Unternehmensverbund ein großer attraktiver Arbeitgeber in Südostniedersachsen. Ein familien- und gesundheitsbewusstes Arbeitsumfeld, individuelle Fortbildungsprogramme und Ausbildungsinitiativen prägen den wertschätzenden Umgang in einer vertrauensvollen Unternehmenskultur.