Designelement: Kopfgrafik Startseite

Bildinterpretationen im Rahmen der Adi Holzer-Ausstellung

Chefarzt Dr. med. Rainer Prönneke wählte die Altarwand mit dem Engel von Adi Holzer in der Theodor-Fliedner-Kirche aus, um dazu zu sprechen. Das Bild habe ihn getröstet, als er das erste Mal, kurz vor Beginn seiner Tätigkeit im Krankenhaus Marienstift, in die Kirche kam. Es sei für ihn Ermahnung und Verpflichtung zugleich, aber auch eine Kraftquelle. In jeder Krise, die ein Mensch durchmacht, schwankt er zwischen den Ebenen: körperlich, geistig, sozial. So schilderte Dr. Rainer Prönneke aus seinen Erfahrungen, dass Sterbende fast immer die Frage nach dem Sinn des Lebens stellen, egal, ob sie gläubig sind oder nicht. Menschen können, ist sich Prönneke sicher, trotz Krise wachsen und gestärkt daraus hervorgehen.

Bereits am Buß- und Bettag, teilte Thomas Hofer, Oberlandeskirchenrat, seine Gedanken zum Bild "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein" von Adi Holzer mit den Zuhörern. Er wählte das Bild aus, welches Teil des Kirchenfensters „Die Versuchung“ von Adi Holzer ist, und setzte sich mit der Frage nach Grund und Sinn des Lebens auseinander. Finden wir den Lebenssinn in uns selbst? Dafür müsse man aus dem Gefängnis der Ich-Sucht herauskommen und die gemeinsamen Werte, Hoffnungen und Menschenbilder, die eine Gemeinschaft zusammen halten, mittragen, so seine Ansicht. Vielleicht müsse man auch mal „außer sich sein“, um dann vielleicht wieder bei sich selber anzukommen, stellte er die Frage in den Raum.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Braunschweiger Persönlichkeiten interpretieren Holzer-Bilder“ findet noch statt. Auch zu diesem, sicherlich sehr interessanten Vortrag, laden wir Sie herzlich in die Theodor-Fliedner-Kirche ein:

26.11.2016, 18 Uhr: Helmut Streiff, Präsident Industrie- und Handelskammer Braunschweig

» Zurück